Informationen vom Kino Wesenberg:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Cineasten,
allen Frauen unsere besten Wünsche zum Frauentag. Mögen sie endlich genauso viel verdienen wie die männlichen Kollegen. Würde dafür sogar den Frauentag eintauschen.
Passend zum Frauentag zeigen wir den Film Little Women. Auch wenn es sich um die Verfilmung eines historischen Romans handelt, so sind die aufgeworfenen Fragen noch immer hochaktuell.
Wie finden Frauen trotz gesellschaftlicher Beschränkungen Ihren eigenen Weg und wie schaffen Sie es auch gegen Widerstände diesen zu gehen und sich selbst dabei treu zu bleiben.

In der darauf folgenden Kinowoche geht es dann mit Harrison Ford in die Wildnis des nordamerikanischen Kontinents.

Liebe Grüße Christiane Bongartz

Unsere Wiederholungen:

08.03.2020   14:45 Ich war noch niemals in New York

10.03.2020   20:00 Die Hochzeit

13.03.2020  20:00 Lindenberg! Mach dein Ding!

08. – 11.03.2020

Sonntag, 08.03.2020

Frauentag

Montag

09.03.2020

Dienstag

10.03.2020

Mittwoch

11.03.2020

14:45 Ich war noch niemals in New York

16:30 Little Women

 

17:30 Little Women

19:30 Little Women

17:00 Little Women

20:15 Little Women

20:00 Die Hochzeit

20:00 Little Women

12. – 18.03.2020

Donnerstag

12.03.2020

Freitag

13.03.2020

Samstag

14.03.2020

Sonntag

15.03.2020

Montag

16.03.2020

Dienstag

17.03.2020

Mittwoch

18.03.2020

15:00 Ruf der WildnisI

– keine Vorstellungen

 

17:30 Ruf der WildnisI

17:30 Ruf der WildnisI

– keine Abend- vorstellung

20: 00 Ruf der WildnisI

20:00 Lindenberg! Mach dein Ding!

20: 00 Ruf der WildnisI

20: 00 Ruf der WildnisI

19: 00 !!! Ruf der WildnisI


Die Hochzeit,
1 Std. 59 Min., FSK ab 12 freigegeben / Komödie, von Til Schweiger, mit Til Schweiger, Milan Peschel, Samuel Finzi Kurz nach ihrem ersten Klassentreffen ist das Leben von Thomas (Til Schweiger), Nils (Samuel Finzi) und Andreas (Milan Peschel) nach wie vor chaotisch: Der DJ Thomas will sesshaft werden und seine Linda (Stefanie Stappenbeck) heiraten, Nils hingegen will den Seitensprung seiner Frau Jette (Katharina Schüttler) vergessen und Andreas möchte nach seiner Trennung von Tanja (Jeanette Hain) endlich die große Liebe im Online-Dating finden. Ein überraschender Todesfall auf Thomas‘ Junggesellenabschied führt dazu, dass die drei Freunde zusammen mit Lindas Tochter Lilli (Lilli Schweiger) auf eine Beerdigung müssen, die alles andere als normal ist. Während sich die außerplanmäßige Beisetzung weiter verzögert, rückt Thomas‘ Hochzeit immer näher und er müsste sich eigentlich um die Vorbereitungen kümmern. Was folgt, ist ein Rennen gegen die Zeit, wonach den drei Männern schließlich klar wird, worauf es im Leben wirklich ankommt: Familie, Freundschaft und Liebe.

Little Women, FSK ab 0 freigegeben, 2 Std. 15 Min., Romanze, Drama, von Greta Gerwig, mit Saoirse Ronan, Emma Watson, Florence Pugh Die vier March-Schwestern Jo (Saoirse Ronan),  Meg (Emma Watson), Amy (Florence Pugh) und Beth (Eliza Scanlen) wachsen Mitte des 19. Jahrhunderts in
der von starren Geschlechterrollen dominierten Gesellschaft der Vereinigten Staaten auf. Ihr Vater dient im Bürgerkrieg, ihre Mutter (Laura Dern) kümmert sich um die Familie, arbeitet und hilft im Dorf wo sie kann. Je älter die vier Schwestern werden, desto deutlicher erkennen sie, welche Hindernisse ihnen bei ihrer
Selbstbehauptung als Frauen in den Weg gelegt werden. Gleichzeitig wird ihnen dadurch aber auch klar, wie sehr sie sich letzten Endes doch unterscheiden. Während die stolze Jo etwa Schriftstellerin werden will und das gesellschaftliche Rollendiktat als Gemahlin und Mutter ablehnt, folgt Meg ihrem Herzen in die Ehe. Amy hingegen will ihre Einzigartigkeit durch die Malerei ausdrücken und studiert in Frankreich. Männer interessieren die vier Frauen weniger. Lediglich der Nachbarsjunge Laurie (Timothée Chalamet), der sich in Jo und die Familie March verliebt, findet schnell einen Platz bei den Marchs.

Ruf der Wildnis, 1 Std. 40 Min. / Abenteuer, Drama, Familie, von Chris Sanders mit Harrison Ford, Omar Sy, Dan Stevens Während des Goldrauschs der 1890er Jahre am weltberühmten Fluss Klondike sind Schlittenhunde sehr begehrt. Deshalb werden besonders große und starke Tiere auch aus südlicheren Gefilden entführt und auf einem florierenden Schwarzmarkt in den hohen Norden verkauft – so auch der verwöhnte Buck, ein Mischling aus Bernhardiner und Schottischem Schäferhund. Buck lernt auf die harte Tour, was es heißt, ein Schlittenhund zu sein und geht durch die Hände vieler Besitzer – unter anderem zieht er für Perrault (Omar Sy) den Postschlitten in die abgelegensten Gebiete Alaskas. Nach und nach spürt Buck immer stärker das Erbe seiner wilden Vorfahren in sich und lernt, auf seine Instinkte zu vertrauen. Als er den Einsiedler John Thornton (Harrison Ford) kennenlernt, fühlt sich der Hund das erste Mal seit langem wieder einem Menschen verbunden – doch der Ruf der Wildnis ereilt ihn immer stärker…
Neuverfilmung von Jack Londons „Ruf der Wildnis“ aus dem Jahre 1903.

 

Kino Wesenberg
Bahnhofstr. 1A
17255 Wesenberg 

Postfach 1113
17255 Wesenberg